Archiv | Tartes & Pies RSS feed for this section

Marillen- Kokos- Tarte

3 Aug

11147076_894809563945163_610328459092928640_n

Die Marillenzeit ist da. Und nach dem vielen Marmelade einkochen, gibt es diesmal was gutes zum Kaffee am Nachmittag. Diesmal sollte das Topping ohne Milchprodukte sein, daher konnte ich keine Mascarino oder Frischkäse verwenden, wie ursprünglich geplant. Daher haben wir uns für die Creme der Kokosmilch entschieden, natürlich eine sehr fettige Angelegenheit. Aber dafür ist die Tarte Ruckzuck zubereitet und man braucht nicht einmal einen Mixer. Man kann die Creme natürlich mit etwas fettreduzierte Frischkäse strecken.

Zutaten:

Für den Mürbteig

  • 250 g Mehl
  • 125 g Butter
  • 2 EL Zucker
  • 1-2 EL kaltes Wasser

Für den Belag

  • 1 Dose Kokosmilch – wir brauchen nur die Creme, also nicht schütteln
  • ca. 8- 10 Marillen
  • 3-4 EL brauner Zucker
  • Kokosraspeln – oder flocken
  • Staubzucker

1. Die kalte Butter in Stücke schneiden und mit den Fingern in die Mehl-Zucker-Masse einarbeiten. Die Masse soll krümelig werden. Dann gibst du das Wasser hinzu und verarbeitest die Krümel zu einem Tag. Wenn sich die Zutaten nicht gut vermischen, dann gib noch 1-2 EL Wasser dazu. Wenn sich alle Zutaten gut vermengt haben, mache daraus eine Kugel und wickle sie mit Frischhaltefolie ein. Dann für rund 45 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Du kannst den Teig aber auch schon am Vortag zubereiten.

2. Wenn du den Teig länger als 1 Stunde im Kühlschrank hast, dann gib ihn ca. 30 Minuten vor der Weiterverarbeitung aus dem Kühlschrank.

3. Eine Arbeitsfläche mit etwas Mehl bestäuben und den Teig auswalken. Eine Tarteform mit etwas Wasser befeuchten und mit dem Teig auskleiden. Man muss die Karte nicht unbedingt ausfetten, da im Teig ohnehin schon genügend Butter ist.

4. Die Dose Kokosmilch ohne schütteln öffnen und die dickflüssige Creme auf den Teig verstreichen. Man muss nicht alles verwenden, je nachdem wie intensiv der Kokosgeschmack werden soll. Marillen waschen, halbieren, entkernen und mit der Innenseite nach oben legen. Mit Zucker bestreuen und im vorgeheizten Backofen bei 180°C (Ober- und Unterhitze) backen, bis der Teig goldbraun wird und die Marillen weich.

5. Aus dem Backofen nehmen, etwas abkühlen lassen und vor dem Servieren mit Staubzucker und etwas Kokosraspeln – oder flocken bestreuen.

Tipp: Man kann auch direkt in den Teig schon etwas Koksraspeln einarbeiten.

Advertisements

Mississippi Mud Pie

18 Dez

Die Mississippi Mud Pie stammt natürlich aus der USA und für alle Schokoliebhaber ein Muss. Schon lange wollten wir die Pie nachbacken und nun haben wir es endlich geschafft- wir waren im Schokohimmel : ) Das Rezept stammt natürlich aus einem zauberhaften Schokolade-Backbuch, wobei wir es ein wenig umgeändert haben ; )

Für den Teig

  • 250 g Mehl
  • 2 EL Kakaopulver
  • 175 g kalte Butter
  • 20 g Zucker

Für die Füllung

  • 175 g Butter, zimmerwarm
  • 300 g brauner Zucker
  • 4 Eier
  • 4 EL Kakaopulver
  • 150 g Kochschokolade
  • 300 g Schlagobers

Für die Garnierung

  • ca. 325 g Schlagobers
  • Schokoladenraspel

1. Die kalte Butter in kleine Stücke schneiden. Kakao und Mehl siebst du gegebenfalls in eine Schüssel und dann mit dem Zucker vermischen. Nun die Butter einarbeiten bis eine krümelige Masse entsteht. Solange kneten (rund 3-5 Minuten) bis ein geschmeidiger kompakter Teig entsteht. Falls sich die Zutaten nicht zu einem Teig vermengen lassen, gib am besten noch 1-2 EL Wasser hinzu. Zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie gewickelt für rund 30 Minuten im Kühlschrank rasten lassen.

2. Den Backofen auf 190°C vorheizen lassen. Eine Arbeitsfläche leicht bemehlen, den Teig ausrollen und eine eingefettete Tarteform auslegen. Am Boden und an den Rändern sanft mit den Fingern andrücken. Mit einer Gabel mehrmals einstechen.

Tipp: Falls sich der Teig nicht gut ausrollen lässt, weil er entweder zu pickig ist oder immer zerfällt, legen ihn zwischen 2 große Lagen Klarsichtsfolie und rolle ihn aus. Das klappt wunderbar. Es könnte aber auch sein, dass der Teig bereits zu warm ist, sonst stelle ihn nochmals für rund 15-30 Minuten in den Kühlschrank.

3. Nun belege den Teigboden mit Backpapier und beschwere es mit einen Haufen getrockneten Bohnen. Für 15 Minuten blindbacken, Backpapier und Bohnen entfernen und für weitere 10 Minuten backen.

4. Während der Teigboden backt, kannst du die Füllung zubereiten. Zuerst die Schokolade über Wasserdampf schmelzen. In der Zwischenzeit die weiche Butter mit Zucker zu einer schaumigen Masse rühren. Die Eier einzeln hinzufügen und jeweils für je 1 Minute verrühren. Kakaopulver hinzugeben. Zu der geschmolzenen Schokolade das Schlagobers gießen und verrühren. In die Eier-Zucker- Mischung gießen und langsam unterrühren.

5. Füllung in die Tarteform gießen und die Temperatur auf 160°C reduzieren. Für rund 45-60 Minuten backen. Die Backzeit variiert sehr von Ofen zu Ofen. Die Masse muss fest sein, darf aber noch eine klitschige Konsistenz haben. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

6. Schlagobers steif schlagen. Großzügig auf die Schokomasse verteilen und mit Schokoraspeln verzieren.

7. Servieren und Genießen!

Schoko-Vanille-Tarte

23 Okt

1381469_538393372920119_1248275853_n

Die Schoko-Vanille-Tarte haben wir diesmal nicht so süß gemacht- schmeckt aber auch herrlich! Inspiriert wurden wir vom Rezept von lecker.de (übrigens das Backheft, das immer wieder erscheint ist super). Wenn deine Tarte aber süß werden soll, dann nimm stattdessen einfach mehr Zucker und Vollmilchschokolade statt dunkle Schokolade.

Für eine Tarteform mit Durchmesser von ca. 26cm

Für den Mürbteig

  • 250 g Mehl
  • 125 g Butter
  • 3 EL Zucker
  • 6-8 EL kaltes Wasser

Für die Füllung

  • 1 Packung Schokopudding
  • 250 g dunkle Schokolade, 80%
  • 200 g Zucker
  • 170 g Crème fraîche
  • 100 g Sauerrahm
  • 150 ml Milch
  • 5 Eier

Für die Streusel

  • 90 g Butter, zerlassen
  • 110 g Mehl
  • 50 g Zucker
  • 1 Pkg Vanillezucker
  • 1 TL Vanilearoma

1. Die kalte Butter in Stücke schneiden und mit den Fingern in die Mehl-Zucker-Masse einarbeiten. Die Masse soll krümelig werden. Dann gibst du das Wasser, am Anfang am besten erst 6 EL, hinzu und verarbeitest die Krümel zu einem Tag. Wenn sich die Zutaten nicht gut vermischen, dann gib noch 1-2 EL Wasser dazu. Wenn sich alle Zutaten gut vermengt haben, mache daraus eine Kugel und wickle sie mit Frischhaltefolie ein. Dann für mind. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Du kannst den Teig aber auch schon am Vortag zubereiten.

2. Wenn du den Teig länger als 1 Stunde im Kühlschrank hast, dann gib ihn ca. 30 Minuten vor der Weiterverarbeitung aus dem Kühlschrank.

3. 3. Eine Arbeitsfläche mit etwas Mehl bestäuben und den Teig auswalken. Vorsichtig in eine gebutterte Tarteform heben- über die Ränder sollte etwas Teig hängen. Nun fängst du in der Mitte an und drückst den Teig vorsichtig mit den Händen in den Boden und machst das gleiche bei den Rändern. Den überschüssigen Teig kannst du entfernen. Erneut für ca. 20-30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

4. Backofen auf 175°C vorheizen.

5. Für die Füllung über Wasserdampf die Schokolade schmelzen. In der Zwischenzeit Sauerrahm und Crème fraîche miteinander verrühren und eine große Schüssel geben. Gemeinsam mit Zucker gut mixen. Dann gibst du die Eier nach und nach dazu und rührst es für jeweils ca. 1 Minute, die Zutaten sollten sich gut vermengen.  Jetzt gibst du die Milch und das Puddingpulver abwechseln dazu. Aber vorsicht immer in kleine Mengen, damit es nicht zu sehr spritzt bzw. staubt. Zum Schluss hebst du die geschmolzene Schokolade unter die Masse. Die Masse ist sehr flüssig, aber keine Bedenken die stockt nocht im Backrohr.

6. Tarteform aus dem Kühlschrank neben und die Schokomasse einfüllen. Nun für ca. 25 Minuten im Backrohr backen, bis die Masse gestockt ist.

7. In der Zwischenzeit kannst du für die Streusel Zucker, Mehl, Vanillezucker vermengen. Dann gibst du das Vanillearoma dazu und vermischt die Zutaten mit der zerlassenen Butter, bis eine krümelige Masse entsteht. Am besten geht das mit den Händen.

8. Sobald die Schokolade gestockt ist, gibst du die Tarte aus dem Ofen und gibst die Streusel darüber. Nun wieder zurück in den Backofen damit und solange backen bis die Streusel goldgelb sind.

9. Warm mit Vanilleeis servieren. mmmmmmh : )

Cinnamon Apple Crumb Pie

18 Okt

1380428_535991849826938_273368419_n

Für eine Springform mit Durchmesser von ca. 23cm

Für den Mürbteig

  • 250 g Mehl
  • 125 g Butter
  • 3 EL Zucker
  • 6-8 EL kaltes Wasser

Für die Füllung

  • 7-8 große Äpfel
  • 1 EL Zimt
  • 1/2 TL Muskat
  • 1/2 TL Kardamon
  • 80 g Rohrzucker
  • etwas frisch gepressten Zitronensaft
  • 1 EL Stärke

Für die Streusel

  • 90 g Butter, zerlassen
  • 110 g Mehl
  • 90 g Rohrzucker
  • 1 TL Zimt

1. Keine Angst vor dem Mürbteig, der geht eigentlich ganz leicht und ist schnell fertig: In einer großen Schüssel Mehl mit Zucker vermengen. Die kalte Butter in Stücke schneiden und mit den Fingern in den Teig arbeiten. Die Masse soll krümelig werden. Dann gibst du das Wasser, am Anfang am besten erst 6 EL, hinzu und verarbeitest die Krümel zu einem Tag. Wenn sich die Zutaten nicht gut vermischen, dann gib noch 1-2 EL Wasser dazu. Wenn sich alle Zutaten gut vermengt haben, mache daraus eine Kugel und wickle sie mit Frischhaltefolie ein. Dann für mind. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Du kannst den Teig aber auch schon am Vortag zubereiten.

2. Wenn du den Teig länger als 1 Stunde im Kühlschrank hast, dann gib ihn ca. 30 Minuten vor der Weiterverarbeitung aus dem Kühlschrank.

3. Eine Arbeitsfläche mit etwas Mehl bestäuben und den Teig auswalken. Vorsichtig in eine gebutterte Tarteform heben- über die Ränder sollte etwas Teig hängen. Nun fängst du in der Mitte an und drückst den Teig vorsichtig mit den Händen in den Boden und machst das gleiche bei den Rändern. Den überschüssigen Teig kannst du entfernen. Erneut für ca. 20-30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

4. Backofen auf 175°C vorheizen. Für die Füllung die Äpfel schälen, entkernen und klein würfeln. In eine große Schüssel geben und damit die Äpfel nicht braun werden, sofort mit etwas Zitronensaft übergießen und gut durchmischen. Dann die Gewürze sowie den Zucker und die Stärke gut unterrühren. Äpfel in die Tarteform füllen und gleichmäßig verteilen.

5. Für die Streusel Zucker, Zimt und Mehl miteinander vermengen. Butter zerlassen und beimengen. Mit den Händen alles gut zu Krümeln verarbeiten. Die Streusel gleichmäßig über die Äpfel streuen.

6. Nun die Pie in den Ofen stellen und für ca. 50-60 Minuten backen, bis die Kruste goldbraun und die Fülle sämig ist.

Am besten warm servieren mmmmmmh 🙂

Dazu schmeckt sehr gut Schlagobers oder Vanilleeis.

Wenn ihr wollt, könnt ihr auch bereits in den Teig etwas Zimt einarbeiten oder gehackte Nüsse. Schmeckt beides vorzüglich : )

Falls etwas Teig übrig bleibt, könnt ihr den für 2-3 Tage im Kühlschrank für eine neue Tarte aufbewahren 🙂

 

Viel Spaß beim Schlemmen

we´re already addicted to it : )

 

%d Bloggern gefällt das: