Tartes & Pies

Cinnamon Apple Crumb Pie

1380428_535991849826938_273368419_n

Für eine Springform mit Durchmesser von ca. 23cm

Für den Mürbteig

  • 250 g Mehl
  • 125 g Butter
  • 3 EL Zucker
  • 6-8 EL kaltes Wasser

Für die Füllung

  • 7-8 große Äpfel
  • 1 EL Zimt
  • 1/2 TL Muskat
  • 1/2 TL Kardamon
  • 80 g Rohrzucker
  • etwas frisch gepressten Zitronensaft
  • 1 EL Stärke

Für die Streusel

  • 90 g Butter, zerlassen
  • 110 g Mehl
  • 90 g Rohrzucker
  • 1 TL Zimt

1. Keine Angst vor dem Mürbteig, der geht eigentlich ganz leicht und ist schnell fertig: In einer großen Schüssel Mehl mit Zucker vermengen. Die kalte Butter in Stücke schneiden und mit den Fingern in den Teig arbeiten. Die Masse soll krümelig werden. Dann gibst du das Wasser, am Anfang am besten erst 6 EL, hinzu und verarbeitest die Krümel zu einem Tag. Wenn sich die Zutaten nicht gut vermischen, dann gib noch 1-2 EL Wasser dazu. Wenn sich alle Zutaten gut vermengt haben, mache daraus eine Kugel und wickle sie mit Frischhaltefolie ein. Dann für mind. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Du kannst den Teig aber auch schon am Vortag zubereiten.

2. Wenn du den Teig länger als 1 Stunde im Kühlschrank hast, dann gib ihn ca. 30 Minuten vor der Weiterverarbeitung aus dem Kühlschrank.

3. Eine Arbeitsfläche mit etwas Mehl bestäuben und den Teig auswalken. Vorsichtig in eine gebutterte Tarteform heben- über die Ränder sollte etwas Teig hängen. Nun fängst du in der Mitte an und drückst den Teig vorsichtig mit den Händen in den Boden und machst das gleiche bei den Rändern. Den überschüssigen Teig kannst du entfernen. Erneut für ca. 20-30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

4. Backofen auf 175°C vorheizen. Für die Füllung die Äpfel schälen, entkernen und klein würfeln. In eine große Schüssel geben und damit die Äpfel nicht braun werden, sofort mit etwas Zitronensaft übergießen und gut durchmischen. Dann die Gewürze sowie den Zucker und die Stärke gut unterrühren. Äpfel in die Tarteform füllen und gleichmäßig verteilen.

5. Für die Streusel Zucker, Zimt und Mehl miteinander vermengen. Butter zerlassen und beimengen. Mit den Händen alles gut zu Krümeln verarbeiten. Die Streusel gleichmäßig über die Äpfel streuen.

6. Nun die Pie in den Ofen stellen und für ca. 50-60 Minuten backen, bis die Kruste goldbraun und die Fülle sämig ist.

Am besten warm servieren mmmmmmh 🙂

Dazu schmeckt sehr gut Schlagobers oder Vanilleeis.

Wenn ihr wollt, könnt ihr auch bereits in den Teig etwas Zimt einarbeiten oder gehackte Nüsse. Schmeckt beides vorzüglich : )

Falls etwas Teig übrig bleibt, könnt ihr den für 2-3 Tage im Kühlschrank für eine neue Tarte aufbewahren 🙂

 

Viel Spaß beim Schlemmen

we´re already addicted to it : )

 

Muffins & Cupcakes

Grasshopper Cupcakes

IMG_1083

 

Grasshopper Cupcakes ist eine Abwandlung von einem berühmten Amerikanischen Kuchen „Grasshopper Pie“ , der in den 50er Jahren schon großer Beliebtheit war.

 

Dafür brauchst du:

Für den Teig
  • 280 g Mehl
  • 3  Eier
  • 180 g Zucker
  • 3 EL Backkakao
  • 185 ml Buttermilch
  • 1 TL Backpulver
  • 90 g Butter
  • ¼ TL Vanilleextrakt

Für das Topping

  • 350 g Staubzucker
  • 70 g Doppelrahmfrischkäse
  • 180 g weiche Butter
  • 120 g Marsmallow Fluff (siehe S. 68)
  • etwas Minzsirup

1. Für den Teig Butter zergehen lassen. Während die Butter zergeht, kannst du schon mal ein Muffinsblech mit Förmchen auslegen und den Backofen auf 180°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen.

2. Dann schlagst du die flüssige Butter mit Zucker und Vanilleextrakt auf und gibst die Eier nacheinander einzeln dazu. Alles mixen bis eine cremige Masse entsteht. Nun die Buttermilch nach und nach einrühren. Mehl mit Backpulver und Kakao vermengen und löffelweise unterheben. Bei mittlerer Geschwindigkeit weitterühren bis ein glatter Teig entsteht.

3. Nun verteilst du die Masse gleichmäßig und backst sie im Backofen für ca. 20 Minuten. Da jeder Backofen unterschiedlich ist und sich daher die Backzeiten variieren, machst du am besten immer die Zahnstocherprobe. Wenn der Teig nicht mehr picken bleibt, dann sind die Cupcakes fertig. Auskühlen lassen.

4. In der Zwischenzeit kannst du das Frosting zubereiten: Butter mit Staubzucker und Frischkäse aufschlagen und Marshmallow Fluff nach und nach beimengen. Alles zu einer glatten Masse verühren und mit Minzsirup abschmecken. Die Füllung im Kühlschrank für ca. 30 Minuten kühlen.

5. Nun verteilst du das Frosting entweder mit einem Messer oder spritzt sie mit einem Spritzsack mit Sterntülle auf.

6. Zum Verzieren kannst du noch etwas Schokolade darüber raspeln.

 

Viel Spaß beim Schlemmen : )

Brownies

Brownietorte mit Mascarponecreme und Hot Fudge Sauce

IMG_1038

Für eine Springform mit Durchmesser von 20 cm

Für den Teig

  • 150 g Butter
  • 4 EL Backkakao
  • 200 g Zucker
  • 100 g Mehl
  • 3 Eier
  • ½ TL Backpulver

Für die Creme

  • 300 g Mascarpone
  • 200 g Doppelrahmfrischkäse
  • 50 g Staubzucker

Für die Sauce

  • 50 g Zartbitterschokolade
  • 25 g brauner Zucker
  • 1 Prise Zimt
  • 50 ml Schlagobers
  • 1 Päckchen Vanillezucker oder ½ TL echtes Vanillemark

Topping

  • 125 g frische Himbeeren

1. Für den Teig Butter in einem Topf zerlassen. In der Zwischenzeit kannst du die Eier trennen und Dotter mit Zucker schlagen, bis eine gelbe cremige Masse entsteht. Nun den Kakao in die zerlassene Butter einrühren und mit der Dotter-Zucker-Mischung vermengen.

2. Mehl mit Backpulver mischen. Am besten du siebst dann die Mischung in die Schüssel, dann wird der Teig so richtig gut flaumig.

3.  Zum Schluss Eiweiß steif schlagen und locker mit einem Löffel unter die Masse heben.

4. Die Springform einfetten und mit Mehl oder Bröseln bestreuen. Dann fühlst du die Masse ein. Im vorgeheizten Backofen bei 160°C für ca. 30 Minuten backen. Wichtig: der Teig muss innen noch saftig sein. Nimm die Torte aus dem Backofen und lass sie auskühlen. Erst dann kannst du sie aus der Tortenform nehmen.

5. In der Zwischenzeit für die Hot Fudge Sauce die Schokolade mit Zucker, Schlagobers, Zimt und Kakao in einem Topf schmelzen und für ca. 3 Minuten kochen lassen. Vom Herd nehmen und den Vanillezucker bzw. das Vanillemark einrühren. Die Schokoladensauce ca. 15 Minuten auskühlen lassen.

6. Für die Creme Mascarpone mit Frischkäse und Staubzucker zu einer glatten Masse rühren.

7. Sobald der Brownieteig ausgekühlt ist, die Mascarponecreme gleichmäßig darauf verteilen und den Schokoladenguss darüber gießen. Vor dem Servieren garnierst du sie noch mit frischen Himbeeren.

Deine Liebsten werden begeistert sein! Viel Spaß beim Backen und Genießen : )

Einkochen

Marshmallow Fluff

IMG_1008

Marshmallow Fluff ist eine Marshmallowcreme, die besonders in den USA als Brotaufstrich sehr beliebt ist. Du bekommst sie bei uns in ausgewählten Supermärkten. Kannst sie aber auch selbst aus Läuterzucker herstellen. Dafür verwendest du am besten eine Küchenmaschine, da du die Creme lange rühren musst.

Für ca. 350 g brauchst du

  • 3 Eiweiß von Bio-Eiern
  • 1 Prise Salz
  • 250 g Zucker
  • 250 g Wasser

1. Für den Läuterzucker kochst du Wasser mit Zucker in einem Topf auf, bist die Konsistenz sirupartig wird und sich viele kleine Blasen bilden. Das sind ca. 7-10 Minuten. Oder wenn du einen Zuckerthermometer hast, bei 118°C

2. In der Zwischenzeit schlägst du das Eiweiß mit etwas Salz in einer Küchenmaschine auf, bis die Masse Spitzen wirft.

3. Den Läuterzucker etwas abkühlen lassen und dann langsam zum Eiweiß hinzufügen und für ca. 10 Minuten rühren lassen.

4. Nun kannst die Creme noch mit Lebensmittelfarbe färben oder mit diversen Aromen (z.B. Vanille) aromatisieren.

Marshmallow Fluff kannst du auch für jedes Frosting verwenden, dann schmeckt es besonders fluffig und cremig : )

Kaffee Party, Rezeptbox

Pina Colada- Variation

IMG_1009

Für den Teig

  • 280 g Mehl
  • 90 g Butter
  • 150 g Zucker
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Bio- Ei
  • 200 ml Kokosmilch
  • 100 g pürierte Ananas

Für das Frosting

  • 100 g weiche Butter
  • 150 g Staubzucker
  • 100 g Doppelrahmfrischkäse
  • 225 g Marshmallow Fluff
  • 60 g Kokosflocken

1. Für den Teig Butter mit Zucker schaumig aufschlagen. Dann gibst du das Ei hinzu schlägst es  bei mittlerer Geschwindigkeit mit einem Handmixer zu einer schaumigen Masse. Nun gibst du die pürierten Ananas hinzu und rührst die Kokosmilch portionsweise ein. Mehl mit Backpulver vermischen und löffelweise unter die Masse heben. Alles rühren bis ein glatter Teig entsteht.

2. Für die Füllung Butter mit Frischkäse, Kokosflocken und Staubzucker bei geringer Stufe aufschlagen. Zum Schluss Marshmallow Fluff beimengen und alles zu einer glatten schaumigen Masse verühren. Damit die Masse nicht zerrinnt, stellst du sie vor dem Bearbeiten am besten für mind. 30 min in den Kühlschrank.

3. Wenn du auch eine Pina Colada Variation machen willst, teilst du den Teig in 2 Hälften. Aus der einen Hälfte machst du Whoopie Pies und aus der anderen vorerst mal Muffins.

Für die Whoopie Pies

1. Auf ein vorbereites Blech verteilst du den Teig in gleichgroße Häufchen. Da die Whoopies aber noch aufgehen, solltest du ca. 2-3 cm Abstand lassen. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C für ca. 10-15 Minuten backen.

2. Wenn die Whoopies ausgekühlt sind, auf die flache Seite des Küchleins etwas Creme verteilen und ein unbestrichenes Küchlein mit der flachen Seite daraufsetzen. Aber vorsicht, nicht zu viel Creme darauf geben, sonst flutscht alles auf der Seite wieder raus.

3. Bevor du sie deinen Freunden servierst, kannst du sie entweder mit Staubzucker oder Kokosflocken bestreuen.

Für die Muffins

1. Für die Muffins und Cupcakes legst du ein Muffinsblech mit Papierförmchen aus.

2. Bei 180°C für ca. 20-30 Minuten backen. Immer wieder nachschauen und die Zahnstocherprobe machen. Jeder Backofen ist verschieden, daher kann die Backzeit auch sehr variieren. Sobald die Oberfläche bei sanften Druck etwas nachgibt und auf dem Zahnstocher kein Teig mehr haftet, sind sie fertig.

3. Vor dem Servieren mit Staubzucker oder Kokosflocken bestreuen.

Für die Cupcakes

1. Das restliche Frosting entweder mit einem Messer, Löffel oder mittels Spritzbeutel auf die Muffins verteilen.

2. Vor dem Servieren mit Zuckerstreusel oder Kokosflocken dekorieren.

Mit nur 1 Rezept könnt ihr ganz leicht 3 unterschiedliche Leckereien zubereiten und beim Kaffeeklatsch auftrumpfen 😉

Viel Spaß beim Nachbacken!